Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Klaus-Strick-Weg 10, 49082 Osnabrück

Kritik der bundesweiten Basis der Fledermauskundler am Eckpunktepapier Artenschutz und Windenergie

Laura Sophia Apel

Ein bundesweiter Zusammenschluss von Fledermauskundlern und -schützern hat analog zum Umweltforum eine sechsseitige Stellungnahme zum Eckpunktepapier „Beschleunigung des naturverträglichen Ausbaus der Windenergie an Land“ verfasst. Das Positionspapier wird von der breiten Basis der bundesweiten Fledermauskunde mitgetragen. Die Fledermauskundler zeigen „sich überrascht, dass die Artengruppe Fledermäuse im Papier nur am Rande erwähnt wird, obschon Fledermäuse massiv vom Windenergieausbau betroffen sind und die Regelungen im Papier diese Artengruppe auch direkt beeinflussen. Sie tragen die Sorge, dass die Artengruppe der Fledermäuse künftig nicht gebührend berücksichtigt wird […]“

Das Positionspapier reiht sich in die bisherigen kritischen Auseinandersetzungen von Naturschützern ein (die Stellungnahme des Umweltforums findet sich hier; eine ausführliche rechtliche Würdigung von Prof. Gellermann findet sich hier). Auch die Fledermauskundler sehen in dem Eckpunktepapier des BMUV und BMWK ein deutliches Ungleichgewicht zwischen Klima- und Biodiversitätsschutz und befürchten eine Aufweichung des Artenschutzrechtes (insbesondere des Indviduenbezugs). Sie sehen - wie auch das Umweltforum - eben keine seriöse Auflösung des Zielkonflikts zwischen Artenschutz und Energiewende, sondern sogar die Gefahr, dass bereits langjährig erprobte Lösungsansätze nicht mehr umsetzbar sind, wenn die Vermeidungsmaßnahmen (z.B. Abschaltungen) politisch begrenzt werden. Sinnvolle Vorschläge zur Vereinbarkeit von Natur- und Klimaschutz werden hingegen laut Positionspapier versäumt. Diese lassen sich beispielhaft wie folgt zusammen:

  • Zwingender Indivdiuenschutz an WEA,
  • Berücksichtigung von Abstandskriterien von WEA zu Fledermausquartieren von 500 m,
  • die Überprüfung von Bestandsanlagen (Möglichkeiten nachträglicher Abschaltauflagen siehe hier),
  • einen kumulativen Ansatz der tolerierbaren Schlagopferzahlen für Windparks und nicht für einzelne Anlagen,
  • die Überprüfung der raumplanerischen Tabukriterien (z.B. Abstand zur Wohnbebauung), um den Ausbaudruck auf (artenschutzrechtlich) sensible Bereiche (z.B. Wälder) zu reduzieren,
  • die Gleichwertigkeit des Klimaschutzes und des Erhalts der biologischen Vielfalt (als überragendes öffentliches Interesse).

Das gesamte Positionspapier der Fledermauskundler- und -schützer findet sich hier.

Hier können Sie unseren kostenlosen monatlichen E-Mail-Rundbrief bestellen!

Zurück

Copyright 2022. Umweltforum Osnabrücker Land e.V.

Einstellungen gespeichert
Sie haben die Kontrolle über Ihre Daten

Wir und unsere Geschäftspartner nutzen Technologien wie Cookies dazu, personenbezogene Informationen für verschiedene Zwecke zu sammeln, darunter:

  • Erforderlich
  • Externe Medien
  • Statistik


Wenn Sie auf „Akzeptieren“ klicken, erteilen Sie Ihre Einwilligung für alle diese Zwecke. Sie können auch entscheiden, welchen Zwecken Sie zustimmen, indem Sie das Kästchen neben dem Zweck anklicken und auf „Einstellungen speichern“ klicken.
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie auf das kleine Symbol unten links auf der Webseite klicken.